Textversion
StartseiteAktuellesOffene ArbeitHzEBeratungJugendhilfe & SchuleU3TrägerFördervereinPresseKontakt

Jugendhilfe & Schule:

Entwicklung

Kooperationsprojekte

Angebote an Schulen:

OGS:

OGS Marktschule

OGS+ Rheinschule Beuel

OGS Astrid-Lindgren-Schule

OGS+ Robert-Koch-Schule

OGS Pleiser-Wald-Schule

OGS Gotenschule

OGS Laurentiusschule

OGS Engelsbachschule Ippendorf

OGS+ Gutenbergschule

OGS Hangelar

Links für OGS

Weiterführende Schulen:

Realschule Beuel

Beethoven-Gymnasium

Friedrich-Ebert-Gymnasium

Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium

Allgemein:

Startseite

Die am häufigsten gestellten Fragen

Stellenangebote

Sponsoren

Spenden

Links

Links für Kinder

Inhaltsverzeichnis

Impressum/Disclaimer

Datenschutz

Die Entwicklung


Die Kooperation mit Schule war von Anfang an eine tragende Säule der Jugendfarm. Bereits im Jahr 1985, die Jugendfarm hatte gerade ihren Betrieb aufgenommen, bildeten 24 Schüler und Schülerinnen der benachbarten Gesamtschule Bonn-Beuel eine Arbeitsgemeinschaft und leisteten Pionierarbeit zum Ausbau der Jugendfarm. Grundlegender Gedanke bei diesem Kooperationsprojekt war, dass Schule und Jugendfarm viele gemeinsame Ziele im Sozialisierungsprozess der Kinder haben, jedoch die Jugendfarmarbeit so manches bietet, was Schule nicht hat. Besonders die gestaltbaren und veränderbaren Freiräume bieten mehr sinnliche und Fantasie fördernde Spielanreize als diese im schulischen Kontextbereichen möglich wären.

Mit dem Ziel einer langfristigen Sicherung der Arbeit auf der Jugendfarm wurde bereits 1992 ein Konzept der Ganztagsbetreuung diskutiert. Erste Verhandlungen mit dem Jugendamt im darauf folgenden Jahr führten zu neuen Angeboten für Schulklassen und Kindergärten. 10 Jahre später entstanden dann die ersten Betreuungsangebote an Schulen (» Rheinschule in Bonn-Beuel und » Marktschule in Bonn-Pützchen) und auf dem Spielplatz Finkenweg.
Die Betreuungsangebote an den beiden Schulen mündeten 2005 in der Offenen Ganztagsgrundschule, zwischen 2006 und 2008 etablierte sich die Jugendfarm Bonn neben diesen beiden Schulen erfolgreich als Träger des Offenen Ganztags an sechs weiteren Grundschulen (» Pleiser Wald Schule in Sankt Augustin-Niederpleis, » Robert Koch Schule in Bonn-Pennenfeld, » KGS Laurentiusschule in Bonn-Lessenich, » KGS Engelsbachschule in Bonn-Ippendorf, » Gotenschule in Bonn-Plittersdorf und » EGS/KGS in Sankt Augustin-Hangelar) und an einer weiteren Förderschule (» Gutenbergschule in Sankt Augustin-Ort).
2009 stieg die Jugendfarm auch in die Betreuungsangebote an drei weiterführenden Schulen (» Realschule in Bonn-Beuel, Theodor-Litt-Schule in Bonn-Kessenich und » Beethoven-Gymnasium in Bonn-Zentrum) ein. Das » Friedrich-Ebert-Gymnasium in Bonn-Kessenich ging zum Schuljahr 2010/11 ebenfalls eine Kooperation mit der Jugendfarm ein. Zum Schuljahr 2012/2013 ging das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium (Bonn-Zentrum) auch die Kooperation mit der Jugendfarm ein, ebenso wie 2015 die Astrid-Lindgren-Schule.